GEFÜHLE BEGREIFEN – WORTE ERTASTEN

DIE GESCHICHTE DER TASTKARTEN



Sie kennen es aus Ihrem Alltag als Mediator, Therapeut oder Lehrer: Manchmal ist es für den Klienten, Patienten oder Schüler schwer, einer Stimmung näherzukommen oder ein Gefühl auszudrücken. Dann kann es helfen, sich durch verschiedenfarbige und unterschiedlich strukturierte Materialien anregen zu lassen. "Fühlen" bedeutet nicht zufällig beides - das innere Erleben und das äußere Er-tasten; "be-greifen" weist darauf hin, wie eng "anfassen" und "verstehen" miteinander zu tun haben.

Gerade Kinder und Jugendliche etwa brauchen taktile Reize. Nicht zuletzt, um ihre Sprache und Ausdrucksfähigkeit zu entwickeln, aber auch um ihrem Gefühlsleben Ausdruck zu verleihen. Aber auch Erwachsenen - unabhängig davon, ob sie sehbehindert sind oder nicht - kann es helfen, in einer Mediation oder in der Therapie eine Stimmung in Worte zu fassen, wenn sie mit Ihren Händen ein Material erspüren und ihren Eindruck beschreiben. Erst recht in der Sprachförderung durch Förderunterricht und Logopädie: Hier regt das Schildern unterschiedlicher Tasteindrücke (weich, eben, rau, löcherig usw.), die Sprachentwicklung an.

In meiner Arbeit als Blindenlehrerin, Sprachtherapeutin und Mediatorin habe ich oft bemerkt, dass es an geeignetem Material für eine solche Förderung fehlt (besonders für sehbehinderte Menschen). Ich habe deshalb Tastkarten entwickelt, die sich im Unterricht, in der Einzelförderung und bei Konfliktgesprächen sowohl für Sehende als auch für Blinde) als sehr hilfreich herausstellten. Mit Hilfe dieses Sets aus 2 x 16 takticon©-Karten unterschiedlicher Tastqualitäten lassen sich beispielsweise Befindlichkeiten besser klären oder Strukturen vielfältiger schildern.

Die verschiedenen Materialien und Oberflächen wurden im Unterricht und im Gespräch mit blinden und sehenden Menschen erprobt und verändert. Die Karten lassen sich im Unterricht, in der Therapie oder Mediation einsetzen, haben sich aber auch in Ergotherapie, beispielsweise in der Arbeit mit Demenzkranken ausgezeichnet bewährt. Inzwischen ist ein Gedächtnisspiel takticon-Tastpaare hinzugekommen, mit dem sich auf spielerische Weise eine ähnliche Förderung erreichen lässt.

Takticon-Tastkarten werden von der Union Sozialer Einrichtungen Berlin (USE) von behinderten Menschen hergestellt. Wie die Tastkarten und das Tastpaare-Spiel aussehen, können Sie hier und hier anschauen; was sie kosten und wie man sie bestellt, erfahren Sie hier.